FAQ - Fragen und Antworten

  • Die Handelsregister-Daten werden monatlich aktualisiert.
  • Die TOP Unternehmen Deutschland werden laufend aktualisiert.
  • Die Special Interest Adressen werden idR einmal im Jahr aktualisiert.

  • Handelsregister-Adressen
    Diese Daten beinhalten im Handelsregister registrierte Firmen. Diese werden um Homepage und Telefon des jeweiligen Unternehmens ergänzt. Wir eliminieren zudem weitestgehend Komplementär-GmbHs. Es gibt 3 Mitarbeiterklassen (Klein/Kleinst, Mittel, Groß). Die Brancheneinteilung erfolgt zu 1/3 manuell und zu 2/3 automatisiert.

  • TOP 110.000
    Die Adressen bei wer-zu-wem.de sind recherchierte Daten. Die Brancheneinteilung erfolgt redaktionell und ist damit sehr genau. Außerdem gibt es 9 Mitarbeiterklassen, Informationen zu Gründungsdaten und Firmenübernahmen, Angaben zu den Gesellschaftern und die Möglichkeit, Ansprechpartner der 2. Ebene hinzu zu buchen.

  • Special-Interest-Adressen
    Diese Adressen bieten spezielle Adressauswertungen im Bereich Autohandel, Lebensmitteleinzelhandel (LEH), Pflegeheime, Sanitätshäuser und Apotheken.

wer-zu-wem ist eine kleine inhabergeführte Firmengruppe, die aus mehreren Firmen besteht:

Adressmanufaktur
Firmensitz der wer-zu-wem Zentrale in Hamburg-Bergedorf

1,2 Mio. Handelsregister

  • companynumber: Eine eindeutige Nummer für die Firma, die immer gleich bleibt
  • firmenname: Der Firmenname des Unternehmens, so wie er im Handelsregister steht (Quelle: Handelsregister)
  • strasse: Straße und Hausnummer (Quelle: Handelsregister)
  • plz: Postleitzahl (Quelle: Handelsregister)
  • ort: Ort (Quelle: Handelsregister)
  • landkreis: Landkreis (Quelle: Zuordnung über PLZ/Straße)
  • bundesland: Landkreis (Quelle: Zuordnung über Landkreis)
  • UID: Umsatzsteueridentifikationsnummer (Quelle: Homepage)
  • hrnummer: Handelsregisternummer (Quelle: Handelsregister)
  • amtsgericht: Name des Amtsgerichtes des Handelsregistereintrags (Quelle: Handelsregister)
  • kapital: Höhe des Stammkapitals in Euro und bei alten Einträgen in DM (Quelle: Handelsregister)
  • telefon: Telefonnummer des Unternehmens (Quelle: Homepage)
  • email: E-Mail-Adresse des Unternehmens (Quelle: Homepage)
  • website: Homepage des Unternehmens (Quelle: Homepage)
  • wzwIDX: Indexnummer der wer-zu-wem Firmendatenbank (Quelle: wer-zu-wem.de)
  • KMU: KMU-Kennzeichen *¹:
    K = Klein- und Kleinstunternehmen (bis 49 Mitarbeiter)
    M = Mittleres Unternehmen (50 bis 249 Mitarbeiter)
    G = Großunternehmen (ab 250 Mitarbeiter)
    (Quelle: wer-zu-wem.de)
  • Jobs: Das Unternehmen hat in der Vergangenheit Jobs ausgeschrieben (Quelle: wer-zu-wem Solutions, StepStone u.a.)
  • HReintrag: Eintragsdatum des Unternehmens im Handelsregister (Quelle: Handelsregister)
  • Mehrfachsto: Kennzeichen = J bedeutet mehrere Firmen mit gleichem Geschäftsführer an der gleichen Adresse (Quelle: Abfrage wzw)
  • Anrede: Die Anrede erzeugen wir aus einer eigenen Vornamensdatenbank mit 75.000 Einträgen. Damit können wir fast 98 Prozent aller Namen einem Geschlecht zuordnen.
  • Vorname: Vorname des Inhabers, Vorstands, Direktors oder Geschäftsführers. Es werden bis zu vier Ansprechpartner aufgeführt (Quelle: Handelsregister)
  • Nachname: Nachname*² incl. Titel vorangestellt des Inhabers, Vorstands, Direktors oder Geschäftsführers. Es werden bis zu vier Ansprechpartner aufgeführt (Quelle: Handelsregister)
  • Branche1: Branchen*³, es gibt bis zu 3 Branchen (Quelle: Aus der Anmeldung im Handelsregister, manuelle Überarbeitung)
*¹ Die Zuordnung der Branchengröße erfolgt auf Basis der manuell recherchierten Daten der TOP Unternehmens-Datenbank. Dabei wird nur die Hauptfirma berücksichtigt. Nicht aber die anderen Gesellschaften des Unternehmens.
*² Da das elektronische Handelsregister erst ab 2007 beginnt, sind zum Teil Namen nicht enthalten. Ausnahme: Firmen die auch in der wer-zu-wem Datenbank enthalten sind.
*³ Die Branchenzuordnung ergibt sich - wie bei fast allen Anbietern auch - durch die Anmeldung im Handelsregister. Das ist mit einer Ungenauigkeit behaftet, weil oft verschiedene Geschäftszwecke angegeben werden. Um diese Ungenauigkeit zu korrigieren haben wir bereits über 350.000 Adresssätze auf Basis der anderen wer-zu-wem Datenbanken und manueller Nachbearbeitung korrigiert.

TOP 110.000

  • Zentrale (Zentrale/Niederlassung)
  • FirmaPDF mit Verlinkung zum PDF-Dokument (Aufruf über die Webseite)
  • wzwLinkCRM der PDF Link zur Firmenbeschreibung (zum Einspielen in ein CRM-System
  • Sektor (Einzelhandel, Dienstleister, Industrie)
  • Oberkategorie (Lebensmittelindustrie, Konsumgüterindustrie usw.)
  • Kategorie Branche (Feinkosthersteller, Gewürzhersteller usw. ca. 350 Branchen)
  • Namen Bezeichnung des Unternehmens
  • Firmenname Rechtlicher Name des Unternehmens
  • Strasse Straßenname und Hausnummer
  • PLZ Postleitzahl
  • Ort Der Name des Ortes
  • Telefon Telefonnummer der Zentrale
  • Fax Faxnummer
  • Geschäftsführer/Vorstand/Inhaber (Felder sind getrennt und für Mailing optimiert)
  •    GF1Anrede (Herr/Frau)
       GF1Titel
       GF1Vorname
       GF1Name usw. bis zu 6 GF
  • E-Mail fast 90 Prozent (Wettbewerbsrecht beachten!)
  • URL Homepage des Unternehmens
  • Verbundgruppe
  • Gruppe Unternehmensgruppe und/oder Eigentümer soweit bekannt z.B. Müller-Meyer Gruppe
  • GruppeKZ J = Es gibt weitere Unternehmen des Gesellschafters
  • Gruppenkriterium Familienunternehmen, Konzern, Genossenschaft usw.
  • Holding
  • Gründungsjahr
  • WKN (Wertpapierkennnummer) des Unternehmens oder der Muttergesellschaft
  • UIN (Umsatzsteueridentifikationsnummer) Lt. Unternehmensangabe
  • Anzahl der Jobs in den letzten 12 Monaten in Jobbörsen wie Stepstone u.a. (siehe hier)
  • Standorte Anzahl Filialen oder Standorte
  • NLKz J=Es gibt weitere Standorte/Werke (zu finden in den Downloads Bundesländer oder unterhalb der Adresse im Firmenprofil)
  • MAKlasse Mitarbeiterklasse - Anzahl der Mitarbeiter, basiert zum Teil auf Schätzungen wenn keine Zahlen verfügbar sind
  • MANational Anzahl der Mitarbeiter (s.o.) soweit bekannt
  • Umsatzklasse beruhend auf aktuellen, historischen und hochgerechneten Daten
  • Umsatz basiert auf Eigenangaben und dem Bundesanzeiger
  • Index eindeutiger fortlaufender Index von wer-zu-wem.de - ändert sich nicht!
  • EUCode/Bundesland/Regierungsbezirk/Kreis regionale Zuordnung
  • Kreis Landkreis
  • Bundesland
  • Werbung Nein=Firma möchte keine Werbung.
  • Firma1 Firmenbezeichnung 1 (für Serienbrief)
  • Firma2 Firmenbezeichnung 1 (für Serienbrief)

Die Regelungen des Datenschutzes betreffen weitestgehend die Kontaktaufnahme mit dem Verbraucher (B2C). Hier gibt es massive Einschränkungen. Was den Bereich der Kommunikation zwischen Unternehmen angeht (B2B), gibt es hier einige Erleichterungen:
Da die Daten aus öffentlich zugänglichen Verzeichnissen (Handelsregister, Bundesanzeiger, Webseiten, Google) stammen ist die Verwendung zulässig. Grundsätzlich ist Werbung im Bereich B2B weiterhin erlaubt sofern eine mutmaßliche Einwilligung vorliegt. Allerdings darf diese Werbung nur unter der beruflichen Anschrift erfolgen.

Hier finden Sie weitere Informationen zur DSGVO.

Die Regelungen des Datenschutzes betreffen weitestgehend die Kontaktaufnahme mit dem Verbraucher (B2C). Hier gibt es massive Einschränkungen. Was den Bereich der Kommunikation zwischen Unternehmen angeht (B2B), gibt es hier einige Erleichterungen:
Einige Angebote wie die Special-Interest Adressen oder die Angebote von www.wer-zu-wem.at werden von unserer rumänischen Schwestergesellschaft fakturiert. Leistungen innerhalb der EU werden - sofern eine Umsatzsteueridentifikationsnummer besteht - ohne Mehrwertsteuer berechnet. Unsere UIN in Rumänien lautet: RO39916365.

Die Regelungen des Datenschutzes betreffen weitestgehend die Kontaktaufnahme mit dem Verbraucher (B2C). Hier gibt es massive Einschränkungen. Was den Bereich der Kommunikation zwischen Unternehmen angeht (B2B), gibt es hier einige Erleichterungen:
Newsletter sind Massenmails, die mit Hilfe eines E-Mail-Programms an einen bestimmten Abonnentenkreis verschickt werden. Ein Newsletter erfordert immer zwingend ein Double-Opt-In. Der Empfänger muss also explizit dem Versand zugestimmt haben. Der einmalige Versand einer E-Mail ist kein Newsletter und unter bestimmten rechtlichen Voraussetzungen erlaubt.

Ein Mailing wird definiert als Massen-Postsendung, welches persönlich adressiert ist, teiladressiert ist oder als Wurfsendung verbreitet wird. Auch wenn es der Name vielleicht impliziert: Mailings haben nichts mit der Aussendung von E-Mails zu tun.

Die Regelungen des Datenschutzes betreffen weitestgehend die Kontaktaufnahme mit dem Verbraucher (B2C). Hier gibt es massive Einschränkungen. Was den Bereich der Kommunikation zwischen Unternehmen angeht (B2B), gibt es hier einige Erleichterungen:
Hier muss man unterscheiden zwischen Hard-Bounce und Soft-Bounce. Während Hard- Bounces dauerhaft nicht zugestellt werden können, sind die Soft Bounces nur vorübergehend nicht erreichbar. Doch auch Spam-Bounces werden zur Bounce Rate gezählt. Die Soft-Bounce-Rate können wir nicht beeinflussen. Die hängt von der verwendeten Software, der Anzahl der E-Mails und dem Aufbau der Mail ab.

Bei einem Massenversand von E-Mails kann es passieren, dass diese geblockt werden. Einerseits auf der Seite von Providern die beim gleichzeitigen Versand an info@-Adressen diese in den Spam verschieben und andererseits weil E-Mail-Versender keine massenhafte Versendung an info@-Adressen zulassen. Hier hilft meistens eine Verkleinerung der Versandmenge.

Die Öffnungsrate wird von zwei Faktoren bestimmt und liegt im Schnitt bei 25 Prozent:

  • Entscheidend für die Öffnungsrate aus inhaltlicher Sicht sind die Betreffzeile und die Bekanntheit des Empfängers. Ist der Absender bekannt (weil man dort beispielsweise Kunde ist) dann geht die Öffnungsrate hoch.
  • Ein weiterer Faktor der die Öffnungsrate beeinflusst ist die technische Lösung. Wenn beispielsweise ein Zählpixel genutzt wird, können bei unterdrückter Bildanzeige Öffnungen nicht erkannt werden. Somit ist die Öffnungsrate tendenziell höher.

Copyright: 2010-2021 wer-zu-wem - Die Experten für Firmenadressen | Impressum